Antoni Matyseks POEMARELLICA

 

 

Antoni Matysek befindet sich auf Spurensuche. Mit der Einbindung lyrischer Elemente in seine Gemälde will Antoni Matysek die zentrale Fragestellung der Herkunft weiter ergründen. In der Denkart von Antoni Matysek sind POEMArelle Gedicht?Bilder, die man als Bild, als Text, und im Falle eines Konzerts auch als Musik erleben kann.

POEMArelle sind gedichtete Aquarelle und aquarellierte Gedichte in einem und entstehen aus dem Zusammenspiel von malerisch-strukturierenden Elementen und dem geschriebenen Wort.

Die Gedichtform ist hierbei für den Künstler eine Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und zu ordnen.

In früheren Werken entwickelte der Künstler auf seiner Spurensuche innerhalb seiner großformatigen Aquarelle zahlreiche Symbole, z.B. die „Bildstaben“ und das so genannte „Bildstabet“. Dabei handelt es sich um organische Formen, die – in der Denkweise des Künstlers – in einem spezifisch alphabetischen Ordnungsprinzip stehen.

Innerhalb seiner großformatigen Aquarelle fließen

diese einzelnen Schriftzeichen immer wieder zu archaisch anmutenden Netzen zusammen, die den Zusammenhang von Ursprung, Verlust und Suche von Heimat offenbaren wollen.

 

22. April um 18 Uhr – Eintritt 7 €/erm. 5 €, Kulturpass frei

Vernissage Bilder-Gedichte-Gitarrenmusik

Ausstellung geöffnet vom 22. April bis 11. Mai nach Terminvereinbarung, Eintritt frei

 

 

Termine/Mitwirkende
Beginn - wenn nicht anders vermerkt - um 20 Uhr

 

Sonntag, 22. April, 18 Uhr